Wissenswertes

Was steckt sich hinter dem Minimalschuh-Konzept?

Das Konzept ist einfach und genial. Der Minimalschuh ist dazu da den Fuß vor dem Untergrund zu schützen. Er lässt den Fuß natürlich arbeiten und schränkt ihn nicht in seinem Tun ein.

Sohle:

Die dünne Außensohle gibt dir das Gefühl, als wärst du wie barfuß unterwegs. Sie lässt dich den Untergrund spüren und ihn bewusst wahrnehmen. Im Fuß stecken viele Sensoren, die mit dem Gehirn kommunizieren. Deshalb ist es wichtig, dass er den Untergrund wahrnehmen kann.

Der Wegfall der dicken, weichen Zwischensohlen, die normalerweise als Dämpfung fungiert, regt den Fuß an die natürliche Arbeit zu verrichten – Dämpfen. Die Kontraktion der Fußmuskulatur lässt den Muskel wachsen und es kann ein kräftiges "Fundament" für den restlichen Körper entstehen.

Zehenbereich:

Der weite Zehenbereich gibt dir ein Gefühl von Freiheit, da die Zehen nicht mehr, wie bei konventionellen Schuhen, eingeengt werden. Die Zehen können sich spreizen, wodurch der Fuß eine größere, stabilere Auflage bilden kann. Die Balance verbessert sich, was dir zusätzlich Sicherheit beim Abrollen gibt.

Sprengung (Zero-Drop):

Als Sprengung wird die Höhendifferenz zwischen Vorfuß und Ferse bezeichnet. Konventionelle Schuhe haben meist einen Absatz und haben somit eine Erhöhung im Fersenbereich. Minimalschuhe sind in der Ferse gleich hoch wie im Vorfußbereich. Das Becken kommt somit wieder in die natürliche Position, und die Wirbelsäule wird nicht überproportional gekrümmt. Rückenbeschwerden und Hüftproblemen kann somit vorgebeugt werden.

Was steckt hinter dem Minimalschuh-Konzept?

Für wen sind Minimalschuhe gemacht?

Minimalschuhe sind nicht für eine spezifische Zielgruppe gemacht. Nicht nur beim Sport, sondern auch in der Freizeit kannst du damit gut deine Fuße und den gesamten Körper stärken. Die Sandalen sind eine super Ergänzung für dein Training, da du auch beim Gehen deine Füße trainierst und du somit eine gute Basis aufbauen kannst. Denn nur über einem starken Fundament kann ein gesunder Körper folgen.

Für wen sind Minimalschuhe gemacht?

Sport in Minimalschuhen?

Ja das funktioniert, es sollte aber einiges beachtet werden. Dein ganzer Bewegungsapparat ist auf die Geometrie von konventionellen Schuhen eigestellt. Der Übergang zu Minimalschuhen sollte deshalb Schritt für Schritt erfolgen. Grundsätzlich kann keine feste Regel festgelegt werden, da jeder individuelle Voraussetzungen hat. Wir empfehlen die Schuhe erstmals beim normalen Gehen zu tragen und sie langsam und bewusst in den Sport einzugliedern.

Speziell im Training sind viele Vorteile zu erkennen, da deine Fußmuskulatur effektiver trainiert wird. Das Prinzip ist einfach und effektiv: Je weniger Unterstützung deine Füße bekommen, desto mehr müssen sie selber bewältigen.

Sport in Minimalschuhen?

Wie wirken sich Minimalschuhe auf meinen Körper aus?

Der Fuß bildet das Fundament für deinen Körper. Herkömmliche Schuhe beruhen auf modischen – und ästhetischen Ansätzen von Schuhdesignern. Sie sollten einen optisch „schönen“, schlanken Fuß machen. Dieser Eingriff (Fersenerhöhung, die Zehen werden gequetscht, das Fußgewölbe gestützt, etc.) verändert den kompletten Fuß. Das spiegelt sich im kompletten Bewegungsapparat wieder und der Körper wird aus seiner natürlichen Balanceachse gebracht. Um in Balance zu bleiben, muss der Körper gegensteuern, bzw. ein Gegengewicht erzeugen. Somit entstehen unharmonische Bewegungen in den Gelenken, unnatürliche Krümmungen in der Wirbelsäule und Verspannungen in der gesamten Muskulatur.

Durch Minimalschuhe kann dem entgegengewirkt werden, weil es dem Barfußlaufen sehr nahe kommt. Der weite bzw. offene Zehenbereich schränkt deinen Fuß in keiner Weise ein. Deine Zehen können sich frei bewegen und sorgen für mehr Standfläche, was für eine bessere Balance sorgt. Auch im Bewegungsablauf wirkt sich der stabilere Fuß positiv auf deinen gesamten Körper aus. Unharmonische Seitwärtsbewegung, die sich langfristig auf die Gelenke gesundheitlich negativ auswirken, können eliminiert werden.

Wie wirken sich Minimalschuhe auf meinen Körper aus?

Welche Vorteile hat Earthing?

Welche Vorteile hat Earthing?

Earthing hat in mehreren wissenschaftlichen Studien gezeigt, dass es sich erfolgreich auf die Bekämpfung freier Radikale in unserem Körper auswirkt. Freie Radikale können sich bei einem Ungleichgewicht negativ auswirken, da sie Molekülen (zB. Bestandteilen von Zellen oder DNA) um ihre Elektronen berauben. Durch die Erdung können Elektronen in den Körper fließen und einen Ausgleich schaffen.

Eine positive Performance wirkt sich wissenschaftlich nachweißlich durch folgende Faktoren auf:

  • Verbesserung des Blutflusses durch Verringerung der Blutviskosität

  • Reduktion von inneren Endzündungen

Wer macht meine Schuhe?

Wer macht meine Schuhe?

Wir legen bei der Fertigung großen Wert auf Regionalität. Über 90% der Wertschöpfung findet regional in Vorarlberg statt. Vorarbeiten wie das Verpressen der Sohlenplatte und das Ablängen der Bänder wird In-House umgesetzt. Der Zuschnitt der Sohle, die Näharbeiten des Riemenbandes und die Endfertigung wird mit regionalen Firmen umgesetzt. Sogar Kleinteile, wie die Hakenschnallen wurden extra für die Sandale design und werden von unserem Partner in unmittelbarer Nähe gefertigt. Anschließend findet bei uns die Qualitätskontrolle und die Verpackung statt. Danach kann sich der Schuh auf den Weg zu dir machen.